avus Wechselbrücken-Management bei Umzugsspedition

avus Wechselbrücken-Management mit RFID bei Zapf Umzüge

Automatische Lokalisierung von Wechselbrücken mit mobilen und stationären Readern

Bei der üblicherweise manuellen Dokumentation von Wechselbrücken bzw. Containern fehlt oft die nötige Transparenz und Übersicht. Fehler führen zu erhöhtem Zeit- und Kostenaufwand, abgestellte Wechselbrücken werden nicht zeitnah oder gar nicht wiedergefunden. Basierend auf RFID- und Lokalisierungstechnik sind bei der Umzugsspedition Zapf zwei sich ergänzende Lösungen im Einsatz, um die Disposition der Wechselbrücken transparenter zu gestalten und die Dokumentation der Standorte zu automatisieren.

Die Wechselbrücken sind mit UHF-Transpondern versehen und die Lkw verfügen über RFID-Reader in Kombination mit einer Telematiklösung basierend auf GPS und GPRS. Die LKW’s erkennen mit diesem System automatisch wo welche Wechselbrücke durch den Motorwagen bzw. den Anhänger aufgenommen oder abgestellt wurde. Wird die Wechselbrücke von dem Lkw abgesetzt, sendet der Reader Standort und Identifikation an die eigens entwickelte Softwareplattform, die dem Kunden eine visualisierte Übersicht liefert, beispielsweise auf einer elektronischen Landkarte. Europaweit läßt sich so automatisch nachvollziehen, wo eine Wechselbrücke abgestellt wurde.

Das System wurde im Dezember 2012 bei Zapf in Berlin eingeführt. Weitere Informationen finden Sie unter RFID-Lösungen und in dem Bericht über Fuhrparklogistik des Fachmagazins RFID im Blick, Ausgabe 05/2013.

Zurück