So funktioniert’s:

Jedes Geschirrteil ist mit einem RFID-Transponder ausgestattet. In einer Datenbank ist das jeweilige Geschirrgewicht hinterlegt. In der Waage ist eine RFID-Antenne eingebaut, welche mit dem RFID-Chip auf dem Geschirr kommuniziert.

Wird ein Essen auf einem Geschirrteil gewogen, wird dessen Gewicht in der Datenbank nachgeschlagen, an die Waage übermittelt und vom Gesamtgewicht abgezogen. Das Nettogewicht wird an die Kasse übermittelt.
Die Kasse kann dabei auch konventionell durch Kassenpersonal bedient werden.

Integration in bestehende Infrastruktur

  • RFID-Antenne kann in jede elektronische Waage eingebaut werden
  • Funktioniert mit jeder Kassensoftware, die mit einer Waage arbeiten kann und die für den Einsatz in der Gastronomie zertifiziert ist.

Vorteile für den Betreiber

  • Grammgenaue Gewichtsbestimmung der Speisen erhöht den Umsatz
  •  Solide Basis für Speisenkalkulation
  • Wareneinsatz kann bis zu 20% reduziert werden
  • Alle Speisen − ob heiß oder kalt − können abgerechnet werden

Vorteile für den Gast

  • Gast zahlt nur das tatsächliche Gewicht seiner Essensportion
  • Transparentes Preis-Leistungs-Verhältnis erhöht Kundenzufriedenheit

Auf einen Blick

  • Grammgenaue Gewichtsbestimmung der Speise
  • Optisch nicht erkennbar
  • Grundgewicht der Geschirrteile kann maximal variieren
  • RFID-Chip ist an komplettes Geschirr-/Behältersortiment anbringbar
  • Integrierte Zukunftstechnologie RFID
  • Geringe Infrastrukturkosten
  • Schnelle Amortisation der Initialinvestition